10.01.2020 - Wir auf der DMEA - Einfach mal machen können ...

Cluster „Zukunft der Pflege“

Das Cluster Zukunft der Pflege ermöglicht auf der DMEA praktische Einblicke in die Arbeit mit innovativer Technik in der Pflege. In zwei Sessions bringen die Pflegepraxiszentren Pflegende und Technik zusammen.
Und wenn der Sensor morgen käme – Dieser Vortrag gibt eine Arbeitshilfe für die Technikimplementierung in der Pflege: Welche praktischen Schritte können eine Implementierung erleichtern?
Neue Wege mit Technik – innovative Pflegeprozesse selber gestalten – In diesem Workshop lernen Sie im ersten Schritt einige neue technische Möglichkeiten kennen. In einem zweiten Schritt lernen Sie ein Storyboard zu erstellen. Im dritten Schritt entwickeln die Teilnehmenden anhand eines Storyboards einen Prozess wie die neuen Technologien und bewährte Pflegeprozesse zusammenkommen können.

Echo dot (© Pixabay)

06.12.2019 - Alexa &Co: Was Pflegeheime beim Aufstellen von Sprachassistenten beachten sollten

PPZ Nürnberg

Ältere Menschen, die in ihren Fähigkeiten besonders eingeschränkt sind, können von Sprachassistenten profitieren, erleichtern diese Geräte doch vieles, was im Alltag selbständig nicht mehr möglich ist: Auf Sprachbefehl kann man sich Musik abspielen, Hörspiele vorlesen lassen oder Einkaufslisten erstellen. Doch was bedeutet es eigentlich einen Sprachassistenten im Altenheim aufzustellen, wo fließen die Daten hin und wie verhält es sich mit dem Datenschutz? Was müssen Mitarbeitende und Nutzer wissen, bevor sie ein entsprechendes Gerät aufstellen? Antworten gibt nun ein Gutachten der Rechtsanwaltskanzlei Richter, welches das Pflegepraxiszentrum Nürnberg in Auftrag gegeben hat.

03.12.2019 - PPZ-Berlin auf der Berliner Pflegekonferenz

PPZ Berlin

Unter dem Titel: Digitale Dokumentation in der Pflege – Wege zu mehr Effizienz und Qualität in der Pflege – diskutierten am 7.11. PraktikerInnen und Anbieter auf der Berliner Pflegekonferenz unter der Moderation von Tobias Kley (PPZ-Berlin). Auf dem Podium diskutierten u.a. Heiko Mania (PPZ-Berlin, Geschäftsführer NursIT) und Björn Gorniak (connext – Vivendi-Produktfamilie) sowie Ute Stern (solimed Unternehmen Gesundheit). Digitale Dokumentation und die Verfügbarkeit von Daten über Sektorengrenzen hinweg, ist ein wichtiger Baustein im PPZ-Berlin.

© Berliner Pflegekonferenz/Stefan Wieland

300 Interessierte folgten 2 Tagen Konferenzprogramm

Rund 20 AusstellerInnen präsentierten ihre Pflegezukunfts-Produkte

Übergabe der symbolische Filmklappe an das PPZ Nürnberg, welches 2020 die 3. Clusterkonferenz ausrichtet

14.10.2019 - Konferenz „Zukunft der Pflege“: Experten diskutieren über Technik und Digitalisierung

Cluster „Zukunft der Pflege“
  • Zweitägige Clusterkonferenz „Zukunft der Pflege“ mit 330 Gäste und 15 Aussteller aus den Bereichen Robotik, Service, SmartHome- und Sensortechnik aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus Österreich.
  • In zahlreichen Vorträgen wurden neueste Forschungsprojekte, Services und Produkte vorgestellt, die den Pflegealltag erleichtern und pflegebedürftigen Menschen mehr Teilhabe ermöglichen.
  • Ausgerichtet wurde die Konferenz vom Pflegepraxiszentrum (PPZ) Berlin im Rahmen des Clusters „Zukunft der Pflege“.

Die Pflege erlebt seit einigen Jahren einen starken Wandel. Immer weniger Pflegekräfte stehen einer höheren Zahl älterer und erkrankter Menschen gegenüber. Der technologische Fortschritt birgt hier ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten und wird den Pflegealltag fundamental verändern.

Mensch muss im Mittelpunkt stehen
Die 2. Clusterkonferenz „Zukunft der Pflege“ vom 16.-17. September 2019 stellte digitale Lösungen in der Pflege vor. „Durch die Digitalisierung ist es möglich, dass der Mensch auch weiterhin im Mittelpunkt der Pflege steht“, sagte eingangs Andreas Arentzen, Vorstand Personal der Johannesstift Diakonie. Die Veranstaltung bot die Chance, mit Akteuren und Experten mit unterschiedlichem Erfahrungshintergrund zu diskutieren und neue Perspektiven zu entwickeln. Zukunftsforscher Prof. Dr. Eckard Minx gab in seiner Keynote zu bedenken: „Niemand kennt die Zukunft wirklich.“ Der Wandel vollziehe sich inzwischen enorm schnell: Beispielsweise dauerte es beim Telefon noch 75 Jahre, bis 100 Millionen Nutzer erreicht wurden, beim Mobiltelefon 16 Jahre und bei Social-Media-Apps nur noch zwei Jahre. “Darauf müssen wir vorbereitet sein“, betonte Minx. Damit wir handlungsfähig bleiben und uns die Digitalisierung zunutze machen können, müssen Lernprozesse neu organisiert werden. Konkret heißt das, dass lernende Unternehmen unternehmensübergreifend handeln müssen, um in der Zukunft bestehen zu können.

Weitere Informationen

03.09.2019 - Artikel „Smarte Sensoren“ im Vincentz-Sonderheft "Digitale Lösungen"

Pflegepraxiszentrum Nürnberg

Sensoren sind in unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Aber auch in der Altenpflege könnten sie Entlastung schaffen. Lesen Sie mehr über „Smarte Sensoren“ und deren Einsatzmöglichkeiten in der Pflege in unserem Artikel „Smarte Sensoren“ des Vincentz-Sonderhefts „Digitale Lösungen“.
Quellenangabe: „Vincentz Network“
Link zum Originalartikel

02.09.2019 - Besuch des niedersächsischen Ministers für Wissenschaft und Kultur Björn Thümler

Pflegepraxiszentrum Hannover

Am 27. August erhielt das Projekt „Pflegepraxiszentrum Hannover“ an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) Besuch vom niedersächsischen Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler. Minister Thümler bekam im Dialog mit dem Projektteam und anhand praktischer Bespiele einen Überblick über den aktuellen Stand im Projekt und im Bereich der Pflegetechnologien. In Testräumen, die als vollwertige Patientenzimmer dargestellt waren, konnten anhand zweier fiktiver Behandlungsszenarien aktuelle Technologien ausprobiert werden. Gezeigt wurden unter anderem Technologien aus dem Bereich der automatischen Positionierung, Bed-Exit-Systeme, Technologien zur Dekubitus- und Sturzprophylaxe sowie emotionale Robotik.
Link zum Originalartikel

26.07.2019 - PPZ Berlin auf der Berliner Pflegekonferenz

Pflegepraxiszentrum Berlin

Bereits vor dem offiziellen Start berichtete Tobias Kley, Koordinator des PPZ Berlin auf der Berliner Pflegekonferenz 2017 über die Ideen zum PPZ Berlin. Nun, ein Jahr später gab Dr. Nils Lahmann einen Einblick in den aktuellen Stand und die ersten Zwischenergebnisse.